WOLF THEISS berät MAHLE beim Kauf des slowenischen Automobilzulieferers LETRIKA

255
Markus Bruckmüller
Markus Bruckmüller

Der slowenische Automobilzulieferer Letrika wurde privatisiert und an die deutsche MAHLE-Gruppe verkauft. Wolf Theiss, Österreichs Anwaltssozietät für Zentral-, Ost- und Südosteuropa, beriet den Käufer.

Am Mittwoch, den 10. September 2014, konnte MAHLE den Erwerb einer Aktienmehrheit von 53,99 Prozent an der börsennotierten Letrika (früher: ‚Iskra Avtoelektrika‘) erfolgreich abschließen. Das Konsortium der Verkäufer, welche ihre Aktienpakete an Letrika an MAHLE Holding Austria (eine Gesellschaft der MAHLE Group) verkauft hatte, bestand aus der staatlichen Bank Asset Management Company (BAMC), der slowenischen Staatsolding SDH, der Modra zavarovalnica, der größten slowensichen Bank NLB, Alpen Invest (früher NFD) und Triglav skladi.

Der Verkauf war Teil eines noch andauernden Privatisierungsprozesses, der wichtige slowenische Unternehmen umfasst. Im nächsten Schritt wird Mahle ein öffentliches Übernahmeangebot für die restlichen Aktien stellen. Sofern alle übrigen Aktien übernommen werden, beläuft sich das Dealvolumen auf rund EUR 108 Millionen.

Laura Struc
Laura Struc

Wolf Theiss beriet die Käuferseite bei Due Diligence, Verhandlungen, beim Abschluss des Kaufvertrages und in Fragen des Gesellschafts- Wettbewerbs- und Übernahmerechts. Das Transaktionsteam wurde von den Partnern Markus Bruckmüller und Laura Struc koordiniert; weitere Teammitglieder waren Associate Peter Zorin (Corporate), Associate Laura Šiftar (Corporate), Senior Associate Teja Balazic (Employment) sowie Associate Petra Jermol (Real Estate). Financial Advisor auf der Verkäuferseite war KPMG; MAHLE wurde durch die UniCredit CAIB beraten. Die lokale Anwaltskanzlei Kavcic, Rogelj & Bracun beriet die Verkäuferseite.

www.wolftheiss.com

Foto: beigestellt

Flower