WOLF THEISS berät Scholz Gruppe bei Anleiheemission

73

WOLF THEISS hat die Scholz Gruppe, eine der international führenden Gesellschaften für das Recycling von Schrott aus Stahl und Metall, sowie die Joint Bookrunner bei der Platzierung einer Unternehmensanleihe der Scholz AG beraten.

Die Scholz Gruppe hat die erfolgreiche Platzierung einer Anleihe mit einem Emissionsvolumen von EUR 150 Mio. in Deutschland, Österreich und in angrenzenden Ländern bekannt gegeben. Aufgrund der starken Nachfrage wurde die Zeichnungsfrist vorzeitig beendet. Die Anleihe ist mit 8,5 % jährlich verzinst und hat eine Laufzeit von 5 Jahren und wurde sowohl von institutionellen als auch Privatanlegern stark nachgefragt.

Wolf Theiss beriet die Recyclinggruppe mit Sitz in Essingen sowie die Joint Bookrunner Erste Group Bank AG und Raiffeisenbank International AG federführend bei der Transaktion. Partner Claus Schneider, der den Deal seitens Wolf Theiss betreute, erklärt: „Die Anleihe der Scholz AG ist die erste Anleihe dieser Größe eines deutschen Unternehmens, die sich ausdrücklich an den österreichischen Anleihenmarkt richtete. Sie ist somit ein klarer Ausweis der Attraktivität dieser Finanzierungsform in Österreich auch für ausländische Unternehmen.“

Neben Claus Schneider (Foto links) wurde die Scholz Gruppe von Wolf Theiss Senior Associate Alexander Haas beraten, der dazu meint: „Unsere Erfahrung mit Anleiheemissionen, die gute Zusammenarbeit mit Kreditinstituten und optimierte Arbeitsabläufe machen uns zu verlässlichen Partnern am Kapitalmarkt.“ Als Joint Lead Manager fungierten Berenberg Bank und Close Brothers Seydler Bank AG.

Die Scholz Gruppe ist mit über 7.500 Mitarbeitern in über 20 Ländern aktiv und erwirtschaftete 2011 einen Gesamtumsatz von rund 5,4 Mrd. Euro. Kernmärkte der Scholz Gruppe sind Deutschland, Österreich mit 16 Standorten, Süd-Osteuropa und Nordamerika.

www.wolftheiss.com

Foto: beigestellt