CHSH lud zu „Das neue Insolvenzrecht“

264

6. Oktober 2010 – Unter großer Beteiligung fand  eine Top Veranstaltung zum Thema „Das neue Insolvenzrecht“ in den Räumlichkeiten der Bel Etage von CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati, Partnerschaft von Rechtsanwälten statt. Alle Diskussionsteilnehmer waren sich einig, dass die neue Insolvenzordnung den Wirtschaftsstandort Österreich stärkt und betonten die durchwegs positiven Auswirkungen der erleichterten Sanierungsmöglichkeiten.

Viele interessierte Teilnehmer führender österreichischer Unternehmen informierten sich aus erster Hand über Inhalt und praktische Auswirkungen der seit 1. Juli 2010 geltenden Insolvenzordnung. Im Rahmen einer hochkarätig besetzten Podiumsrunde diskutierten unter Moderation von Hon.-Prof. Dr. Irene Welser, Managing Partner bei CHSH, der „Verfasser“ des Gesetzes, Dr. Franz Mohr (Bundesministerium für Justiz), der Leiter des Bereichs Insolvenz des KSV 1870, Dr. Hans-Georg Kantner sowie Univ. Prof. Dr. Andreas Konecny (Universität Wien) und HR Dr. Rudolf Winter (Insolvenzrichter am Handelsgericht Wien) über die ersten 3 Monate seit Inkrafttreten des neuen Gesetzes.

Die Bilanz fiel positiv aus: Die Praxis nimmt – wie die erst jüngst veröffentlichten Quartalszahlen belegen – die erweiterten Sanierungsmöglichkeiten gerne in Anspruch und geht davon aus, dass durch die geschaffene Aufbruchsstimmung auch die Gläubiger profitieren: Es wird früher saniert, wodurch auch die Quoten höher ausfallen. Die Teilnehmer erhielten weiters in einer Doppelconference der beiden CHSH-Anwälte Dr. Thomas Trettnak und Dr. Franz Höfer Tipps zur Überarbeitung bestehender Verträge, um unerwünschte Effekte der neuen vertraglichen Auflösungssperre im Insolvenzfall zu vermeiden. Bei einem hervorragenden Buffet klang der Abend mit zahlreichen Fachgesprächen aus.

www.chsh.at

Foto: Das Expertenteam, beigestellt

Flower