DLA PIPER berät Catlin Versicherungsgruppe bei grenzüberschreitender Umstrukturierung

68

Franz Althuber (37), Partner und Leiter der Steuerrechtspraxis bei DLA Piper Weiss-Tessbach, hat die internationale Catlin-Gruppe im Rahmen der Neuausrichtung des Österreich-Geschäftes beraten. Kernstück der Umstrukturierung war die Durchführung einer grenzüberschreitenden Verschmelzung der Catlin Innsbruck GmbH auf die deutsche Schwestergesellschaft Catlin GmbH mit Sitz in Köln samt gleichzeitiger Errichtung von Zweigniederlassungen in Innsbruck und Wien.

Das Mandat beinhaltete neben der gesellschafts-, arbeits- und steuerrechtlichen Beratung und Umsetzung auch die gesamte versicherungsrechtliche Abwicklung des Projektes. Eine internationale Umstrukturierung dieser Größenordnung ist immer eine rechtliche und organisatorische Herausforderung. Unsere internationale Präsenz und langjährige Erfahrung – gerade bei grenzüberschreitenden Verschmelzungen – waren für den reibungslosen Ablauf entscheidend. Sowohl die Zusammenarbeit mit unseren deutschen Kollegen als auch mit dem Inhouse-Team von Catlin Europe hat ausgezeichnet funktioniert„, so Althuber.

Mit insgesamt 55 Niederlassungen in 21 Staaten und mehr als 2.000 Mitarbeitern ist die Catlin-Gruppe eines der weltweit führenden Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen. Catlin Europe ist die Erstversicherungseinheit des europäischen Hubs. Dies ist eines von sechs Regionalzentren der Catlin-Gruppe. Von Köln aus steuert Catlin Europe derzeit 13 Büros und bietet sowohl gewerbliche und industrielle Versicherungslösungen als auch fakultative Rückversicherungen an.

Das Wiener Team von DLA Piper unter der Leitung von Franz Althuber setzte sich aus Daniel Varro (Steuerrecht), Stephan Nitzl (Arbeitsrecht) und Maria Althuber-Griesmayr (Versicherungsrecht) zusammen. Für den deutschen Teil der Transaktion zeichneten Andreas Meyer-Landrut sowie Bettina Haider von DLA Piper in Köln verantwortlich.

www.dlapiper.com/austria

Foto: beigestelt

Flower