DLA Piper holt Strafrecht-Experten Thomas Kralik an Bord

951
Thomas Kralik
Thomas Kralik

Dr. Thomas Kralik (50) wechselt zum 15. Oktober 2015 als Partner zur globalen Anwaltskanzlei DLA Piper Weiss-Tessbach. Der renommierte Experte für Strafrecht wird das Angebot der Sozietät im Bereich Wirtschaftskriminalität, Korruptionsprävention und behördliche Ermittlungen sowohl national als auch – im Rahmen der weltweiten DLA Piper White Collar Praxis – international komplettieren.

Dr. Thomas Kralik verfügt über umfassende Erfahrung in der wirtschaftsstrafrechtlichen Verteidigung und hat bei zahlreichen prominenten Verfahren der letzten Jahre vertreten. Seine Beratungstätigkeit umfasst alle Aspekte strafrechtlicher Ermittlungen, von der internen Aufklärung des Sachverhaltes, über Risikobewertung einzelner Geschäftsfelder bis hin zur Verteidigung von Unternehmen und Privatpersonen gegen strafrechtliche Vorwürfe. Besonders häufig berät er Mandanten bei Vorwürfen im Zusammenhang mit Untreue und Betrug, Korruption, Unterschlagung oder zu Straftaten, die im Zuge unternehmerischer Tätigkeit begangen werden (Verbandsverantwortlichkeit).

Nach seinem Studium an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien war er von 1992 – 1997 bei dem renommierten Strafrechtsexperten Dr. Herbert Eichenseder tätig und hat dort das Strafrecht von der Pike auf gelernt. Im Jahr 1997 machte er sich selbständig und spezialisierte sich bereits früh auf Wirtschaftsstrafsachen.

„Mit dem Zugang von Dr. Kralik ist uns ein ganz besonderer Coup gelungen – er ist sowohl persönlich als auch fachlich ein großer Gewinn für unsere Sozietät. Seine ausgewiesene strafrechtliche Expertise ergänzt unser Angebot perfekt und wird insbesondere auch für unsere international tätigen Mandanten interessant sein“, sagt Dr. Claudine Vartian, Managing Partnerin bei DLA Piper Weiss-Tessbach.

www.dlapiper.com/de/austria

Foto: beigestellt

Flower