DORDA BRUGGER JORDIS berät bei EUR 7,5 Mrd-Kapitalerhöhung der UniCredit

190

Andreas W. Mayr und Christoph Brogyányi, Kapitalmarktpartner bei DORDA BRUGGER JORDIS, haben als Austrian Underwriters Counsel die Emissionsbanken bei der jüngsten Kapitalerhöhung der UniCredit S.p.A. beraten. Die Transaktion hatte ein Rekordvolumen von rund EUR 7,5 Milliarden und wurde von einem Konsortium von 27 Banken unter der Führung von Bank of America Merrill Lynch, Mediobanca und UniCredit Corporate & Investment Banking als Joint Global Coordinators begleitet.

Die neuen Aktien wurden im Rahmen eines öffentlichen Angebots in Österreich, Italien, Deutschland und Polen sowie einer Privatplatzierung an institutionelle Investoren verkauft.

„Wir sind stolz, dass wir bei der erfolgreichen Platzierung dieser Kapitalerhöhung trotz eines schwierigen Kapitalmarktumfelds mitwirken durften. Dieses Mandat unterstreicht einmal mehr unsere Spitzenstellung bei komplexen internationalen Kapitalmarkttransaktionen mit Österreichbezug“, sagt Andreas W. Mayr, Leiter des Kapitalmarkt-Teams von DORDA BRUGGER JORDIS. „Die Vertretung von 27 so renommierten Emissionsbanken bei dieser grenzüberschreitenden Transaktion stellte für uns eine große Herausforderung dar und wir freuen uns, dass wir diese Aufgabe gut meistern konnten.“

Das Anwaltsteam von DORDA BRUGGER JORDIS konzentrierte sich unter anderem auf die rechtliche Due-Diligence Prüfung der UniCredit Bank Austria, die als Sub-Holding für die UniCredit-Tochtergesellschaften in Zentral- und Osteuropa zuständig ist, und deren Darstellung im Emissionsprospekt.

www.dbj.at

Foto: beigestellt, Andreas Mayr (links im Bild) und Christoph Brogyányi

Flower