KSW gewinnt mit seinen Teams die elsa WU Wien M&A Contract Competition und den Franz von Zeiller Moot Court Zivilrecht

407
Peter Kunz
Peter Kunz

Kunz Schima Wallentin und zwei StudentInnen-Teams haben sowohl die ELSA WU Lehrveranstaltung eines fiktiven M&A-Deals „seal the deal“, bei dem sechs Teams gegeneinander antraten, als auch das Bundesfinale des Franz von Zeiller Moot Court Zivilrecht, das in Innsbruck stattfand, gewonnen.

M&A Contract Competition/elsa WU Wien

Ende März 2014 wurde KSW anlässlich einer kick-off-Veranstaltung ein StudentInnen-Team im Rah-men einer Lehrveranstaltung von ELSA WU Wien zugelost. Bei dieser Lehrveranstaltung ging es da-rum, einen fiktiven M&A-Deal durchzuführen, der Stefanie Vonbank, Felicitas Abel und Stefan Jeit-ler die Möglichkeit bot, im Wettbewerb gegen andere StudentInnen anzutreten. Es standen sich jeweils zwei Teams gegenüber – Verkäufer- und Käuferseite. Die Aufgabe der Teams war, einen Anteilskaufvertrag (Share Purchase Agreement) bzw einen Gegenentwurf zu erarbeiten. Das Moot Court Team wurde hier federführend von Gründungspartner Peter Kunz, Junior-Partner Daniel Liemberger und dem ehemaligem Moot Court Teilnehmer Felix Breitwieser unterstützt.

Die Aufgabe der Teams war, einen Anteilskaufvertrag (Share Purchase Agreement) bzw einen Gegenentwurf auf Basis eines von der Jury zur Verfügung gestellten Vertrags-Skeletts zu erarbeiten. Auf Basis der jeweiligen Entwürfe wurde anschließend in einer mündlichen Vertragsverhandlung mit dem Vertragspartner der endgültige Vertrag ausverhandelt.

Franz von Zeiller Moot Court Zivilrecht

Das KSW-Team unter Federführung von Gründungspartner Georg Schima, Junior-Partnerin Kathari-na Körber-Risak und Rechtsanwaltsanwärterin Valerie Toscani, selbst ehemalige Moot Court Öster-reich-Gewinnerin, betreute die zugeteilten StudentInnen Lena Kolbitsch, Dominik Prankl und David Messner, die sich bei dem österreichweit stattfindenden Moot Court Finale gegen alle Bundeslän-der durchsetzen konnte. Der Endrunde ging eine zivilrechtliche Prozess-Abfolge voraus. Das KSW Moot Court Team konnte im Bundesfinale den prominent besetzten Richtersenat schlussendlich durch brillante Rhetorik und profundes fachliches Wissen überzeugen.

„Es ist uns gleichermaßen persönliches wie unternehmerisches Anliegen, den Nachwuchs zu unter-stützen“, so Peter Kunz.
Georg Schima fügt hinzu: „Das KSW-Team ist ja bereits seit mehreren Jahren Fixstarter in der Be-treuung von verschiedensten Moot Courts und wir werden diese sowohl für KSW als auch für die StudentInnen bereichernde Tradition in unserem Unternehmen selbstverständlich weiterführen“.

www.ksw.at

Foto: beigestellt

Flower