PHHV gewinnt Vorrunde des Zivilrechts-Moot Court

469
Das Team von PHHV
Das erfolgreiche Team von PHHV: Walter Bajons, Corinna Huber und Jakob Zarari

Bereits zum elften Mal fand im Studienjahr 2013/14 der bundesweite Zivilrechts-Moot Court, der Franz von Zeiller-Moot Court, statt. Am 07. Jänner 2014 fand der krönende Abschluss der Vorrunden in Wien statt, welchen das Team der Kanzlei Prochaska Heine Havranek Vavrovsky (PHHV) erfolgreich für sich entschied und gewann.

Beim Franz Zeiller Moot Court Zivilrecht wird ein realer Fall vor einem hochkarätig besetzten Richtersenat – bestehend aus einem Hofrat des OGH, einem Universitätsprofessor und einem Rechtsanwalt – verhandelt. Prämisse des Moot Courts aus Zivilrecht ist ein (freilich fiktiver, wenn auch realistisch geführter) Zivilprozess in dritter Instanz. Die Teilnehmer arbeiten in Dreierteams und werden dabei von zehn der führenden österreichischen Wirtschaftskanzleien betreut. Das Team um PHHV bestand aus Walter Bajons, Corinna Huber und Jakob Zarari. Von Seiten PHHV wurden sie von Dr. Mathias Preuschl und Dr. Christine Bouchal- Haidenthaler unterstützt. Den Studenten bringt der Moot Court die Gelegenheit, potenzielle Arbeitgeber kennen zu lernen und sich als Rechtsanwalt zu betätigen.

Der behandelte Fall bestand aus einem Querschnitt aus öffentlichem und Zivilrecht im Bereich der Autobahn- und Bundesstraßenverwaltung. Das PHHV Team lag ex aequo mit einem anderen Team – es setzte sich somit gegen acht andere Teams durch.

Den Vorsitz des Richtersenats führt Frau HRdOGH Dr. Wilma Dehn, sie lobte sowohl den hervorragenden Schriftsatz als auch die präzise juristische Argumentation in den mündlichen Verhandlungen. Beisitzer waren Herr Univ.-Prof. Dr. Stefan Perner (AAU) und Herr RA Dr. Manuel Schalk (Schönherr).

Der bundesweite Zivilrechts-Moot Court erstreckt sich jeweils über ein ganzes Studienjahr: Das Wintersemester ist den lokalen Vorrunden an den beteiligten Fakultäten gewidmet, die Siegerteams aus den Vorrunden vertreten dann ihre Heimatfakultät beim Bundesfinale, das im Sommersemester stattfindet. Das Team um PHHV wird Wien nun im bundesweiten Finale vertreten.

www.phhv.at

Foto: beigestellt

Redaktion: Walter J. Sieberer

Flower