Schönherr berät UNIQA beim Verkauf ihrer italienischen Versicherungsgesellschaften

249
Alexander Popp
Alexander Popp

Schönherr hat UNIQA Insurance Group AG („UNIQA“) beim Verkauf ihrer italienischen Versicherungsgesellschaft UNIQA Assicurazioni SpA („UNIQA Assicurazioni“) an den italienischen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit Società Reale Mutua di Assicurazioni beraten.

Der Kaufpreis betrug EUR 295 Mio. Der Verkauf umfasste die UNIQA Assicurazioni und ihre in Italien tätigen Tochtergesellschaften UNIQA Previdenza SpA und UNIQA Life SpA. Der Vollzug der Transaktion wird nach Vorliegen aller erforderlichen behördlichen Genehmigungen für das erste Halbjahr 2017 erwartet.

„Wir freuen uns, dass wir UNIQA bei diesem strategischen Verkauf unterstützen durften und unser Know-how für Verkaufsprozesse und M&A Transaktionen in der Versicherungsbranche einbringen konnten“, so Schönherr Partner Alexander Popp.

Gemeinsam mit der italienischen Rechtsanwaltskanzlei Legance hat Schönherr den gesamten Verkaufsprozess begleitet, bei der Vorbereitung und Verhandlung des Kaufvertrages unterstützt sowie zu regulatorischen Fragen beraten. Als eine der führenden Versicherungsgruppen in Österreich und CEE verfügt UNIQA über rund 40 Gesellschaften in 19 Ländern und betreut mehr als 10 Millionen Kunden. Im Oktober 2016 hat UNIQA die Verschmelzung von drei in Österreich tätigen Erstversicherern mit der UNIQA Österreich Versicherungen AG als übernehmende Gesellschaft abgeschlossen, bei der Schönherr ebenfalls UNIQA beraten hat. Seither zählen UNIQA und Raiffeisen Versicherung zu den beiden stärksten Versicherungsmarken am österreichischen Markt.

UNIQA Italien wurde 1965 gegründet und beschäftigt aktuell in den drei Gesellschaften 321 Mitarbeiter. Die UNIQA-Tochtergesellschaften erwirtschafteten 2015 verrechnete Versicherungsprämien in der Höhe von EUR 1.114 Mio. und trugen mit rund EUR 25 Mio. positiv zum Konzernergebnis bei.

Mit ihrer beinahe zwei Jahrhunderte andauernden Unternehmensgeschichte ist die Società Reale Mutua di Assicurazioni der größte Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit in Italien. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Turin bietet eine breite Palette an Lebens-und Nicht-Lebensversicherungen für Einzelpersonen, Familien und Unternehmen an.

Das beratende Schönherr-Team bestand aus Alexander Popp (Partner, Corporate/M&A), Peter Feyl (Partner, Banking, Finance & Capital Markets), Robert Bachner (Partner, Corporate/M&A), Manuel Ritt-Huemer (Rechtsanwalt, Corporate/M&A), Alfred Amann (Rechtsanwaltsanwärter, Corporate/M&A) und Marco Thorbauer (Rechtsanwaltsanwärter, Corporate/M&A und Tax).

UNIQA wurde zu Fragen des italienischen Rechts von der Anwaltskanzlei Legance beraten, während KPMG Corporate Finance Italy und Unicredit als Finanzberater tätig waren.

Società Reale Mutua di Assicurazioni wurde von Tosetto, Weigmann e Associati als Rechtsberater und BNP Paribas als Finanzberater unterstützt.

www.schoenherr.eu

Foto: Schönherr

Flower