Schönherr präsentiert die roadmap13

266

schoenherr Guido Kucsko roadmap13„Evolution“ – zum digitalen Leben erweckt durch Softwarekünstlerin LIA

Bereits zum siebten Mal veröffentlicht die zentraleuropäische Anwaltskanzlei Schönherr  die jährliche Ausgabe der roadmap. Diese renommierte Publikation liefert einen Überblick  über hochaktuelle wirtschaftsrechtliche Themen und Entwicklungen in Zentral- und Osteuropa.

 Mit mehr als 65 Beiträgen aus 14 Ländern erscheint die roadmap13 heuer zum ersten  Mal ausschließlich in digitaler Form: http://roadmap2013.schoenherr.eu  Die roadmap13 wurde von der österreichischen Softwarekünstlerin LIA illustriert, deren  Werk das zentrale Thema „Evolution“ aufgreift.

Evolution
Die Evolution, als Schlüssel zum Überleben und Fortschritt, findet sich auch in der Unternehmensentwicklung  und Rechtsprechung. Gerade das Wirtschaftsrecht gilt als besonders  komplex und international verflochten und unterliegt einer ständigen Wandlung. Es werden  sich jene Unternehmen am Markt durchsetzen und erfolgreich sein, die es schaffen, aktuelle Veränderungen im rechtlichen Umfeld rechtzeitig zu identifizieren, passende Strategien zu entwerfen und sich auf künftige Entwicklungen einzustellen.

Evolution ist ein scheinbar recht langsam voranschreitender Prozess, aber dessen Auswirkungen passieren oft ganz plötzlich. Wir sind sowohl Akteure als auch Instrumente in einem universellen und zeitlosen Prozess – dies gilt auch für die Dynamik der Gesetzgebung und des Wirtschaftsrechts. Wir setzen uns das Ziel, Veränderungen bereits zu erkennen, bevor diese Konsequenzen mit sich bringen, und Unternehmen entsprechend vorzubereiten“, erklärt roadmap Initiator und Schönherr Senior Partner Guido Kucsko.

Minimalistin und mathematisches Naturtalent
LIA zählt zu den frühen Pionieren der Software- und Net Art. Die in Wien ansässige Künstlerin beschäftigt sich seit 1995 mit den neuen digitalen Ausdrucksformen. In ihren Werken kombiniert sie unterschiedliche Stile aus Grafik und Malerei mit der Ästhetik digitaler Bilder und Algorithmen. Die Arbeiten von LIA zeichnen sich durch Minimalismus und ihre Nähe zur Konzeptkunst aus. LIAs Kunstwerke erinnerten lange an mathematische Strukturen, die auch in der Natur vorkommen. Wie Miguel Carvalhais, Lektor an der Universität Porto, hervorhebt, steht die digitale Kunst von LIA „für die Freude und Neugierde beim Entdecken der Evolution algorithmischer Veränderungen.“ Ihre Werke eignen sich damit perfekt als Illustration für das zentrale Thema der roadmap13.

www.schoenherr.eu

Foto: Schönherr, artwork © www.liaworks.com

Flower