Schönherr veröffentlicht einen CEE Leitfaden zu White Collar Crime

324

Mit zunehmender Größe und Internationalität steigt auch das Haftungsrisiko von Unternehmen und Managern. White Collar Crime – insbesondere Korruption, Betrug und Geldwäsche – gewinnt dabei stetig an Bedeutung. Schönherr präsentiert mit dem „White Collar Crime Primer“ erstmals einen praxisnahen Leitfaden durch den Wirtschaftsstrafrechts-Dschungel in insgesamt 18 Ländern.

Schönherr betreut mit ihrem Team aus Spezialisten die Bereiche Compliance und Wirtschaftskriminalität (White Collar Crime) in Zentral- und Osteuropa. Der heute veröffentlichte White Collar Crime Primer baut auf der umfassenden Rechtsexpertise dieses Teams auf und präsentiert einen flächendeckenden Leitfaden zu den wichtigsten Themen und Herausforderungen in Zusammenhang mit Korruption. Der Primer deckt die Länder Österreich, Albanien, Bosnien & Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, die Tschechische Republik, Ungarn, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Polen, Rumänien, Serbien, die Slowakei, Slowenien, die Ukraine sowie die Türkei ab. Auch den hochaktuellen und vieldiskutierten Rechtsgrundlagen „US-Foreign Corrupt Practices Act“ und „UK Bribery Act“ (letzterer tritt bereits am 1. Juli 2011 in Kraft) widmet der White Collar Crime Primer von Schönherr einen eigenen Abschnitt.

Der White Collar Crime Primer ist die Antwort auf zunehmende Anfragen unserer Klienten zur Verantwortlichkeit und Haftung von Unternehmen und Managern in Korruptions- und Betrugsfällen. Insbesondere gibt es viele Unsicherheiten auf internationaler Ebene, weil die rechtlichen Vorschriften von Land zu Land zum Teil stark divergieren. Mit dem vorliegenden Leitfaden reagieren wir auf dieses gesteigerte Informationsbedürfnis„, so Wolfgang Höller, Partner bei Schönherr und Leiter des Criminal Compliance und White Collar Crime Teams.

Dabei haben wir besonderen Wert auf Praxisnähe bei hoher inhaltlicher Qualität gelegt. Der Primer soll vor allem als Leitfaden bei der Ausgestaltung global anwendbarer Anti-Korruptionsrichtlinien dienen„, verrät Heidemarie Paulitsch, Rechtsanwältin bei Schönherr und Koordinatorin des Teams.

Der White Collar Crime Primer verbindet als erste vergleichbare Publikation am österreichischen Markt die internationale Expertise von mehr als 26 Schönherr Anwälten und Partnern. Jeder Länderbeitrag behandelt eine Reihe relevanter Rechtsfragen und Antworten, die sich in der alltäglichen Praxis im Bereich Anti-Korruption und Compliance stellen, und bietet eine flächendeckende Zusammenfassung der relevanten Themengebiete pro Land. Weitere Informationen zur Bestellung und zum Download des White Collar Crime Primers finden Sie hier.

www.schoenherr.eu

Foto: Wolfgang Höller und Heidemarie Paulitsch, beigestellt

Flower